Content

Auf der HOGA, der Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung in Nürnberg, präsentierte sich vom 13. bis 16. Januar 2013 der Fränkische Weinbauverband mit einer Vinothek und einem Seminarprogramm zum Thema „Erfolg in der Gastronomie mit dem regionalen Weinkonzept“. Im Rahmen dieses Programms hatte ich das Vergnügen, am Messesonntag ein Seminar mit dem (vorgegebenen) Titel „Aromarebsorten im Aufwind – 100 Jahre Müller-Thurgau“ zu halten.

Unter der Rubrik „Hochgeistiges“ veröffentliche ich seit Januar 2012 in jeder Ausgabe des Magazins eigentümlich frei eine Kolumne, in der ich jeweils eine Spirituose vorstelle. Die gesammelten Kolumnen des vergangenen Jahres habe ich nachfolgend hier im Blog zusammengestellt.

Ende des Jahres 2012 gab es in Nürnberg und Frankfurt zwei Hausmessen von Weinhändlern, über die ich berichten will. Beide Veranstaltungen fanden an außergewöhnlichen Orten statt, bei beiden konnten die Besucher – im Gegensatz zu den meisten anderen Weinmessen – zwischendurch auch etwas essen (oft ein Schwachpunkt), und in beiden Fällen können sowohl die Händler als auch die Winzer, die sie eingeladen hatten, als „Überzeugungstäter“ in Sachen Qualität gelten.

Unter der Rubrik „Wein und Wahrheit“ veröffentliche ich seit Januar 2012 in jeder Ausgabe des Magazins eigentümlich frei eine Kolumne zum Thema Wein. Die gesammelten Kolumnen des vergangenen Jahres habe ich nun hier im Blog gewissermaßen als Rückblick zusammengestellt.

Oft ist es in der Werbung zu lesen, ob im Weinhandel, im Restaurant, auf Veranstaltungen oder direkt auf dem Weingut: „Ausgesuchte Weine“ werden angeboten. Dabei machen sich die Verwender dieser Formulierung einen sprachlichen Umstand zunutze, dessen sich möglicherweise weder sie noch die Rezipienten wirklich bewusst sind. Aber so funktioniert die Marketingsprache.